fbpx

Das Rettungsboot „Nomad operiert an der Nordküste von Lesbos in der Ostägäis und liegt in Skala Skamnias vor Anker, von wo aus man die Meerenge zwischen Europa und der Türkei überwachen kann.

Aufgabe ist vor allem das “Monitoring”, und im Ernstfall ist es gut ausgerüstet zur Seenotrettung. Das Boot, das von Attika Human Support zusammen mit Space-Eye betrieben wird, arbeitet in Kooperation mit der Küstenwache als offizielles Rettungsschiff, das in Notfällen alarmiert wird. 

Durch Küstenwache und Frontex drohen permanent Pushbacks für Flüchtlingsboote, und es ist essenziell, dass es eine Organisation gibt, die präsent ist und beobachtet, was vor sich geht. 

Kapitän Stratos fährt hauptamtlich auf der „Nomad“, ist lokaler Fischer und bei allen im Hafen anerkannt. Er kann jederzeit ohne Genehmigung auslaufen und Monitoring betreiben. Er wurde bekannt in der Region, weil er mit seinem Fischerboot viele Flüchtlinge aus Seenot gerettet hat. 

Obwohl offiziell legitimiert, überzieht uns die Küstenwache mit Schikanen, permanenten Kontrollen und Bußgeldandrohungen. Symbolpolitik, um zu zeigen, dass unser Boot „offiziell“ nicht erwünscht ist.