fbpx

Die Geschichte von Kayra, ihrem Mann und ihren sieben Kindern

Gestrandet auf Samos: V├Âllig mittellos lebte Kayras Familie auf der Insel. (Fotos: Ursula Wohlgefahrt)

Von Ursula Wohlgefahrt

Ein Klingelton in meinem Telefon – eine neue Nachricht. Es ist Kayra, die mit ihrem Mann und ihren sieben Kindern nun in Athen ist. Sie sendet uns als Dankesch├Ân Fotos von ihren Kindern mit dem Titel: “Shukran tschasilan mama Uschi, shukran!” (Vielen Dank Mama Uschi, danke!). Space-Eye ├╝bernimmt nun die Miete f├╝r diese Familie in Athen, die auf die P├Ąsse f├╝r die Weiterreise warten muss. Die ersten paar N├Ąchte haben die neun ohne Schutz in einem Park in der griechischen Hauptstadt ├╝bernachtet, wie viele andere auch. Dann erhielt ich einen Hilferuf: “Mama Uschi, wir haben eine Wohnung gefunden. Kannst Du uns jetzt unterst├╝tzen? Wir schlafen in einem Park.”┬á Diese Bitte konnte ich nicht abschlagen, da ich f├╝r diese Familie auf Samos leider keine passende Wohnung gefunden hatte.

Bei meinen Besuchen mit einer anderen Organisation lernte ich Kayras Familie im Camp kennen. Die Familie wurde im Juni 2020 als Fl├╝chtlinge anerkannt und lebt seither ohne Unterst├╝tzung. Wie die meisten hatten sie ein selbstgebasteltes Zelt mitten in diesem Elendsh├╝gel oberhalb der Stadt Samos. Ich konnte der Familie w├Ąhrend ihrer Zeit im Camp nur Nothilfe geben. Wir blieben aber stets in Kontakt. Vor drei Wochen erhielten sie den Befehl von der Campleitung, ihr Zelt zu R├Ąumen. Geblieben ist ihnen nur noch eine Decke und die pers├Ânlichen Gegenst├Ąnde. Bis zu ihrer Abreise wurden sie von Freunden in einem andern Zelt aufgenommen.

 

Kayras Mann arbeitete f├╝r die US-Streitkr├Ąfte

Die Familie stammt aus Kerbela, im Irak. Der Mann arbeitete von 2006 bis 2019 an der Vorbereitung f├╝r Standorte f├╝r die amerikanischen Koalitionsstreitkr├Ąfte. Er wurde in K├Ąmpfe mit der Hisbollah und andern Gruppierungen verwickelt. Ein Auto mit einem Kind drin geriet dabei im 2019 versehentlich in Flammen. Er wurde der T├Ąterschaft beschuldigt und musste fliehen.┬á Der J├Ąger wurde zum Gejagten.
 

├ťber den Landweg, ├╝ber die T├╝rkei ist die Familie nach Izmir gekommen. Dort hatte sie zum Gl├╝ck bei ruhigem Wetter eine gute, ungest├Ârte Fahrt nach Samos in einem kleineren Schlauchboot mit Au├čenbordmotor. Der Fahrpreis bei den Schmugglern f├╝r eine Person ist mindestens 1.200 Euro. Sie waren v├Âllig eingequetscht zwischen den andern und konnten sich auf der ganzen Fahrt kaum bewegen.

In Athen. Wenigstens ein Dach ├╝ber dem Kopf

Das Asylverfahren ging relativ rasch vonstatten. Es mag auch daran gelegen haben, dass der Mann f├╝r die amerikanischen Koalitionsstreitkr├Ąfte gearbeitet hatte. Sie hatten so gro├če Hoffnung, dass sie gerade deswegen auch Hilfe bek├Ąmen. Doch ab Juni 2020 ist die Hilfe ausgefallen. Mit geliehenem Geld sind sie nun nach Athen gefahren, um die Formalit├Ąten f├╝r ihre P├Ąsse zu erf├╝llen und hoffen auf eine m├Âglichst rasche Weiterreise nach Deutschland oder die Benelux-Staaten.

ÔÇ×UschiÔÇť

Ursula Wohlgefahrt lebt auf Samos und k├╝mmert sich ÔÇ×hauptamtlichÔÇť um gestrandete Fl├╝chtlinge ÔÇô Menschen, die zwar eine Anerkennung als Asylberechtigte haben, aber kein Geld, keine Unterkunft und keine Ausreisepapiere. F├╝r┬áSpace-Eye┬ábetreibt ÔÇ×UschiÔÇť auf Samos ein Housing-Project, das inzwischen rund 90 Menschen Unterkunft bietet.