fbpx
Italien beschlagnahmt Rettungsschiff

Italien beschlagnahmt Rettungsschiff

„Mare Jonio“: Italienisches Rettungsschiff von Polizei beschlagnahmt

In Italien haben Polizisten am Dienstagabend die Kontrolle über das italienische Hilfsschiff „Mare Jonio“ übernommen. „Die Finanzpolizei beschlagnahmt gerade das Schiff ‚Mare Jonio‘, darum eskortiert sie es derzeit in den Hafen von Lampedusa“, erklärte das italienische Innenministerium am Dienstagabend. Das vor Lampedusa ausharrende Rettungsschiff ist am Dienstagabend im Hafen der italienischen Insel eingelaufen.

Wieder tote Flüchtende vor Libyens Küste

Wieder tote Flüchtende vor Libyens Küste

Mittelmeer: Erneut Flüchtlingsboot vor libyscher Küste gesunken

Vor der libyschen Küste ist ein weiteres Flüchtlingsboot gesunken. Ein Baby wurde tot aus dem Wasser geborgen, acht weitere Insassen werden noch vermisst. Das Boot war im Mittelmeer vor der Stadt Sabrata gekentert, sagte der Chef der örtlichen Migrationsbehörde, Bassem al-Gharabli. Er berief sich dabei auf Angaben der von der libyschen Küstenwache geretteten Migranten.

Flüchtlinge dürfen nicht nach Deutschland

Flüchtlinge dürfen nicht nach Deutschland

Aufnahme von Geflüchteten aus Italien: Gerettete dürfen noch nicht kommen

Aufnahme von Geflüchteten aus Italien Eigentlich wollte Deutschland 185 aus dem Mittelmeer gerettete Flüchtlinge aufnehmen. Angekommen ist bislang aber nicht einmal die Hälfte. BERLIN taz | Von den 185 aus Seenot geretteten Geflüchteten, die Deutschland sich seit Sommer 2018 aufzunehmen bereit erklärt hat, sind fast 100 noch immer in Italien und Malta.

2019: The catastrophe continues

170 Menschen sind in diesen Tagen im Mittelmeer ertrunken. Und die nächste Katastrophe ist schon absehbar, denn in Libyen geht niemand ans Telefon | NZZ

In diesen Tagen sind vor der libyschen Küste 170 Migranten ertrunken. Ein weiteres Boot mit über 100 Passagieren befand sich am Sonntag in schwerer Seenot. Die libysche Küstenwache reagiert nicht. Bei zwei Schiffsunglücken im Mittelmeer sind in den letzten Tagen 170 Migranten ums Leben gekommen.